Fachrichtungen/Schwerpunkte

  • Technik mit dem Schwerpunkt: Elektrotechnik
  • Wirtschaft mit dem Schwerpunkt: Wirtschaft/Verwaltung
  • Gesundheit und Sozialwesen mit dem Schwerpunkt:
    Medizinisch-Technisch/Krankenpflegerisch

Zielsetzung

Die zweijährige Berufsfachschule vermittelt eine breit angelegte fachrichtungsbezogene Grundbildung, die schwerpunktorientiert auf eine berufliche Ausbildung vorbereitet. Sie verbindet diese Hinführung zur Berufs- und Arbeitswelt mit dem Erwerb eines Abschlusses, der gleichwertig zum mittleren Abschluss ist. Dabei werden in dem fachrichtungsbezogenen Schwerpunkt fachtheoretische und fachpraktische Kompetenzen erworben. Gleichzeitig erweitert und vertieft der Unterricht die Allgemeinbildung.

Abschluss und Berechtigungen

Mit dem mittleren Abschluss erhalten die Absolventinnen und Absolventen die Zugangsberechtigung zu weiterführenden Schulformen wie

  • Berufliches Gymnasium,
  • Fachoberschule,
  • Höhere Berufsfachschule.

Bei der Aufnahme einer Berufsausbildung im gleichen Schwerpunkt kann der erfolgreiche Besuch der 2j. Berufsfachschule auf die Ausbildungszeit angerechnet werden.

Aufnahmevoraussetzungen

In die zweijährige Berufsfachschule kann aufgenommen werden, wer über einen qualifizierenden Hauptschulabschluss verfügt oder

  1. wer über den Hauptschulabschluss mit jeweils mindestens befriedigenden Leistungen in zwei der drei Fächer Deutsch, Englisch und Mathematik verfügt (Fächer mit Leistungsdifferenzierung entsprechend),
  2. in keinem der drei Fächer schlechtere als ausreichende Leistungen sowie in allen übrigen Fächern im Durchschnitt befriedigende Leistungen erbracht hat,
  3. dessen bisherige Lernentwicklung, Leistungsstand und Arbeitshaltung von der Klassenkonferenz der abgebenden Schule in einem schriftlichen Gutachten für geeignet gehalten wird, das Ziel der Zweijährigen Berufsfachschule zu erreichen,
  4. das 18. Lebensjahr bei Eintritt (01.08.) noch nicht vollendet hat, noch keine zweijährige Berufsfachschule in einem anderen Schwerpunkt mehr als ein Jahr besucht und noch keine duale Berufsausbildung absolviert hat.

Die o.g. Voraussetzungen müssen auch noch am Ende des Schuljahres erfüllt sein.

Auswahlverfahren

entfällt

Unterrichtsangebot

Rahmenstundentafel

(Wochenstunden)  
Pflichtunterricht  
Allgemein bildender Lernbereich  
Deutsch 3
Englisch 3
Mathematik 3
Naturwissenschaften 2
Politik und Wirtschaft 1,5
Religion/Ethik 1,5
Sport 1,5
Berufsbildender Lernbereich  
schwerpunktbezogener Unterricht
(Fachtheorie und Fachpraxis)
 14
Wahlpflichtunterricht 4

Ausbildungsorganisation

Der Unterricht wird in Vollzeitform von Montag bis Freitag durchgeführt. Für den fachpraktischen Unterricht stehen zahlreiche Fachräume zur Verfügung, u.a. Werkstätten, Labors, EDV-Räume und ein Lernbüro.

Während des ersten Ausbildungsjahres erhalten die Schülerinnen und Schüler durch ein Blockpraktikum (ca. 160 Stunden) Einblick in die Berufs- und Arbeitswelt.

Prüfungen

Die zweijährige Berufsfachschule schließt mit der Abschlussprüfung ab. Diese besteht aus einer schriftlichen Prüfung in den Fächern Deutsch, Mathematik, Englisch und im berufsbildenden Lernbereich, außerdem noch aus einer schwerpunktbezogenen Projektprüfung und gegebenenfalls aus einer mündlichen Prüfung.

Die zweijährige Berufsfachschule ist erfolgreich abgeschlossen, wenn in den Fächern des allgemein bildenden Lernbereichs und im berufsbildenden Lernbereich mindestens die Note "ausreichend" erreicht wurde. Über Ausnahmen entscheidet die Prüfungskonferenz.

Anmeldung

Anmeldeschluss ist der 31. März (neu ab Schuljahr 2012/2013). Ausnahmen sind nur unter bestimmten Voraussetzungen in begründeten Einzelfällen möglich.

Anmeldeformulare sind in den abgebenden Schulen und im Sekretariat unserer Schule erhältlich.

Downloads


Sollten Sie zusätzliche Auskünfte wünschen, wenden Sie sich bitte an unser Sekretariat. Wir sind gerne bereit Sie dort weitergehend zu informieren und zu beraten.

Top