Ausklang des Schullebens

ABI-BALL Festliche Zeugnisübergabe und glanzvoller Abend der Beruflichen Schulen

In schicker Robe erscheinen die Abiturienten der Beruflichen Schulen Groß-Gerau zur Entlassungsfeier im Büttelborner Volkshaus. Die Jahrgangsbeste Helen Walter aus Goddelau möchte noch in diesem jahr Wirtschaftsinhgenieurwesen studieren. Foto: Vollformat/Alexander Heimann

GROSS-GERAU - Und wieder ist ein Schuljahr zu Ende: Am Freitag erhielten 73 Abiturienten, davon fünf Fachabiturienten, an den Beruflichen Schulen (BSGG) ihre Zeugnisse. Der Notendurchschnitt liege im 24. Abiturjahrgang der BSGG insgesamt bei 2,57, hatten die Lehrer ermittelt.

Freilich markierten einige hochmotivierte, begabte Schüler dabei die Spitze. Schulleiter Martin Gonnermann und die Abteilungsleiterin Wirtschaft und Verwaltung, Sabine Kämpf, belobigten die fünf Besten auf der Bühne beim Abi-Ball, der im Anschluss an die Zeugnisübergabe mit Eltern und Freunden im Volkshaus Büttelborn gefeiert wurde: Im Bereich Wirtschaft hat Helen Walter mit einem Notendurchschnitt von 1,1 klar die Nase vorn und führt damit die Jahrgangsspitze an. Julia Himmelsbach ist die zweite Frau mit einem Einserzeugnis, die ihr auf dem Fuß folgt: Sie glänzt mit dem Notenschnitt 1,3 im Bereich Umwelt. Großer Applaus für die beiden Spitzenfrauen der BSGG. Tobias Blumenstein legte mit der Gesamtnote 1,5 das beste Abitur im Bereich Technik ab. Mit der Note 1,6 schließlich überzeugen auch Markus Schneider und Steffen Pieroth im Fachbereich Umwelt.

Festlich gekleidet versammelte sich die Schar der 73 Schüler am Nachmittag zunächst in der Schulaula, spürbar erleichtert, die konzentrierte Prüfungsphase hinter sich zu haben: Alle freuten sich jetzt auf den Abi-Ball, der in seinem unterhaltsamen Verlauf mit Bühnenprogramm auch in diesem Jahr von den Schülern ausgestaltet und geplant worden war. Im dekorierten Saal des Volkshauses Büttelborn wurde dann freilich nochmals manche Ansprache gehalten. Die Abiturienten hatten eine humorige Rede im Rückblick auf ihre Schulzeit vorbereitet, die von Larissa Altkemper und Max Lord stellvertretend für alle sehr amüsant vorgetragen wurde.

Nach dem offiziellen Teil ging’s zunehmend heiter zu: Die Abiturienten Jannis Ostendorf und Simon Wiesenäcker moderierten den Showteil auf der Bühne, wobei vor allem das tollkühne Männerballett des Jahrgangs, das, angeleitet von Kristin Ritt-Kühler, zu den Hits „Rock me“ und „Every-body“ tanzte, begeisterte. Danach war „Party“ angesagt und Lehrer und Eltern feierten in entspannter und plauderfreudiger Atmosphäre mit – ein Ausklang des Schullebens für die Abiturienten, die sich als junge, gereifte Erwachsene von ihren Lehrern, den Tutoren und Wegbegleitern, verabschiedeten. Diesen Aspekt hatte auch die von den Schülern sichtlich hoch geschätzte Abteilungsleiterin Wirtschaft, Sabine Kämpf, in ihrer Ansprache mit treffenden Worten unterstrichen:

„Sie, liebe Abiturienten, haben sich in den letzten drei Jahren von Teenagern zu jungen Erwachsenen entwickelt, haben gezeigt, dass Sie die Aufgaben, die man an Sie gestellt hat, bewältigen können – die einen mit Spaß und Engagement, die anderen, weil sie das Abitur als Ziel vor Augen hatten, ein Ziel, an dem sie alle beharrlich festgehalten haben.“ Und Sabine Kämpf war es auch, die auf charmante Weise die Verschiedenheit der Schüler würdigte und die breitgefächerte Charakteristika hübsch herausstrich: „Unter Ihnen gibt es Schüler, die von Anfang an motiviert, zielstrebig und ehrgeizig waren, es gibt aber auch Saisonarbeiter, die auf den letzten Drücker lernen und hoffen, dass es am Ende reicht, es gibt die Coolen, die sich auch von einem vergessenen Prüfungstermin nicht aus der Ruhe bringen lassen – und es gibt die Akribischen, die es ganz genau wissen wollen.“ Die Schüler applaudierten herzlich, hatte doch jeder auf seine Weise nun das große Ziel erreicht und hielt stolz das Abiturzeugnis in Händen.

Groß-Gerauer Echo

26.06.2017

Charlotte Martin

 

 

Top