Besuch bei der Gärtnerei

Die Sprachintensivklasse besucht die Gärtnerei und den Blumen-Pavillon Metzger

Am Donnerstag, den 8.3.2018, besuchten die Schülerinnen und Schüler der Sprachintensivklasse zusammen mit Frau Schaffroth und Herrn Bahrenberg die Gärtnerei und den Blumen-Pavillon Metzger. Dort erhielten die Lernenden einen Einblick in den Beruf einer Gartenfachkraft.

Los ging es im Pavillon, welcher durch sein einladendes Ambiente und gezielt gesetzte Dekoration seine Wertschätzung gegenüber den Pflanzen signalisierte. Der Gründer der Gärtnerei betonte, wie wichtig die Wertschätzung der Pflanzen sei, um den Beruf mit Leidenschaft ausüben zu können. Der Innungsmeister des Kreises Herr Metzger verriet weiterhin, dass die Branche vor noch 50 Jahren mit 40 regionalen Betrieben vertreten war. Von diesen seien aufgrund der Industrialisierung und der Produktion im Ausland lediglich zwei übrig geblieben.

Nachdem die Schülerinnen und Schüler die Gelegenheit hatten, Fragen zur Entstehung des Betriebes sowie zur Gärtnerei selbst zu stellen, ging es in die eigentliche Gärtnerei. In dieser fanden sich verteilt auf zwei Gewächshäuser unterschiedliche Blumen. Gerade die Primeln konnten aufgrund ihrer Farbenvielfalt begeistern.

Innerhalb des Rundgangs erfuhren die Schülerinnen und Schüler, welcher Aufwand mit der Züchtung der Pflanzen in Verbindung steht. Herr Metzger erklärte, dass die Pflanzen nicht nur Wasser, sondern an kalten Tagen auch Wärme benötigen.

Während des Rundgangs wurde klar, wie viel Arbeit in der Pflege der Pflanzen sowie der Aufrechterhaltung eines solchen Betriebes steckt. Jede Pflanze hat ihre eigene Vorliebe. Somit benötigen die Pflanzen eine differenzierte Pflege.

Neben den fachlichen Aspekten, welche vorgstellt wurden, konnten die Schülerinnen und Schüler Fragen rund um den Beruf stellen und erhielten die Aussicht, nach einem erfolgreichen Praktikum dort auch eine Berufsausbildung beginnen zu können. Das Highlight bestand darin, dass sich die Lernenden als Aufmerksamkeit zum Weltfrauentrag eine Primel aussuchen durften.

Top