Ein weiterer Schritt für ein stärkeres Umweltbewusstsein der Beruflichen Schulen Groß-Gerau

Die BSGG belegten beim "Schulradeln 2017" den zweiten Platz unter den 144 teilnehmenden Schulen.

Die Beruflichen Schulen Groß-Gerau haben von Tarek Al-Wazir, Schirmherr der Veranstaltung "Schulradeln", den Preis für den zweiten Platz in der Kategorie „Kilometer pro Teilnehme/in“ erhalten (s. Foto von links nach rechts: Hr. Christiansen, Hr. Al-Wazir, Hr. Lischka, Hr. Krekel, Hr. Hammann, Hr. Bartsch).

Laut Umweltbundesamt entstehen rund ein Fünftel der Kohlendioxid-Emissionen in Deutschland durch den Verkehr (2016). Um die Emissionen zu reduzieren, wurde der Wettbewerb „Stadtradeln“ bzw. „Schulradeln“ ins Leben gerufen. Die teilnehmenden Schulen treten auf Länderebene in einem jährlichen Wettbewerb gegeneinander an. In einem Zeitraum von drei, vom Veranstalter festgesetzten Wochen, soll das Auto durch das Fahrrad ersetzt werden.

Die zehn Teilnehmer/innen der Beruflichen Schulen Groß-Gerau konnten im Zeitraum vom 10.06.2017 bis 30.06.2017 insgesamt 6233,5 Kilometer mit dem Fahrrad erradeln. Mit einem Schnitt von 623,5 Kilometer pro Teilnehmer/in belegten die BSGG somit den zweiten Platz unter den 144 teilnehmenden Schulen und konnten somit, wie in den vergangenen zwei Jahren mit Platz 1 (2015) und Platz 3 (2016), weitere Schritte zu einem bewussten Umweltschutz leisten. Die Preisverleihung für diese Leistung fand am 15.11.2017 im Landeshaus Wiesbaden statt. Die Beruflichen Schulen Groß-Gerau haben dort von Tarek Al-Wazir, Schirmherr der Veranstaltung, den Preis für den zweiten Platz in der Kategorie „Kilometer pro Teilnehme/in“ erhalten (s. Foto von links nach rechts: Hr. Christiansen, Hr. Al-Wazir, Hr. Lischka, Hr. Krekel, Hr. Hammann, Hr. Bartsch).

Mit der erfolgreichen Teilnahme an dem Wettbewerb „Schulradeln“ haben die Beruflichen Schulen Groß-Gerau nicht nur Teamgeist bewiesen, sondern zeigten in Kombination mit dem Projekt „Fahrradwerkstatt“, dass erste Schritte zu einem stärkeren Umweltbewusstsein und der Reduktion von Emissionen bereits unternommen wurden.

Neben diesem wichtigen Schritt zu einem aktiven Umweltbewusstsein stehen den Lehrkräften der Schule seit diesem Schuljahr zwei Dienstfahrräder zur Verfügung und in der „Fahrradwerkstatt“ können sich Lehrkräfte als auch Schüler/innen das Fahrrad unter Anleitung reparieren.

 

 

Top