Bäcker/in

Allgemeine Beschreibung

Bäcker/innen stellen Brot und Brötchen, Backwaren aus Blätter-, Mürbe- oder Hefeteig her. Außerdem gehören Torten, Süßspeisen, Partygebäck und kleine Gerichte zum Aufgabenbereich. Dazu wiegen und messen sie die Zutaten, z.B. Mehl, Milch, Eier, Hefe, Gewürze und Zucker, ab und mischen sie nach Rezept zusammen. Sie überwachen die Teigbildungs- und Gärungsvorgänge und beschicken die Öfen. Schließlich glasieren oder garnieren sie die Waren, um sie zu verfeinern und sie noch appetitlicher aussehen zu lassen.

Bäcker/innen sind tätig in handwerklichen Bäckereien, in industriellen Großbäckereien, in Fachgeschäften wie Spezial- und Diät-Bäckereien, in der Gastronomie und im Cateringbereich.

Organisation des Berufsschulunterrichts

Der Unterricht findet jede Woche mit 8 Stunden an einem „Hauptschultag“ und 14 tägig mit 8 Stunden an einem „Wechselschultag“ statt. Im Mittel wird der Unterricht mit 12 Stunden pro Woche erteilt. 

Unterrichtet wird nach dem gültigen Rahmenlehrplan in 13 Lernfeldern erteilt. Daneben werden die Fächer Deutsch, Wirtschafts- und Sozialkunde und Religion erteilt.

Übersicht über die Lernfelder für den Ausbildungsberuf Bäcker/Bäckerin

LernfelderZeitrichtwerte in Unterrichtsstunden
Nr.Titel1. Jahr2. Jahr3. Jahr4. Jahr
1Unterweisung einer neuen Mitarbeiterin/eines neuen Mitarbeiters im Betrieb60   
2Herstellen einfacher Teige/Massen100   
3Gestalten, Werben, Beraten und Verkaufen80   
4Herstellen von Feinen Backwaren aus Teigen80   
5Herstellen von Weizenbrot und Weizenkleingebäck 80  
6Herstellen von Backwarensnacks 40  
7Herstellen und Verarbeiten von Sauerteig 80  
8Herstellen von roggenhaltigem Brot und Kleingebäck 80  
9Herstellen von Schrot-, Vollkorn- und Spezialbroten  60 
10Herstellen von Feinen Backwaren aus Massen  60 
11Herstellen von Torten und Desserts   80
12Herstellen von kleinen Gerichten   40
13Planen und Durchführen einer Aktionswoche   40

Die Ausstattung in der BSGG

Die Erzeugung von Backwaren erfordert ein hohes Maß an Hygiene und natürlich Teamarbeit. Die BSGG bieten hierfür hervorragende Bedingungen. Die Räumlichkeiten sind an die Erfordernisse der modernen Ausbildung angepasst und die Ausstattung mit Maschinen und Öfen entspricht dem aktuellen Standard in den Bäckereien. 

Dazu bieten wir:

  • Theorie- und Praxisraum in unmittelbarer Nachbarschaft,
  • qualifiziertes Ausbildungspersonal (u.a. eine Bäckermeisterin) in unserem Fachbereich,
  • eine modern ausgerüstete Backstube mit angrenzendem Kühlhaus und voll ausgestattetem Verkaufsraum.

Überbetriebliche Ausbildung

Zur schulischen und betrieblichen Ausbildung kommen im Handwerk noch die überbetrieblichen Lehrlingsunterweisungen (ÜLU) im Berufsbildungs- und Technologiezentrum (BTZ) Weiterstadt. In 35 Lehrwerkstätten, zehn Lehrsälen und drei Computerräumen werden hier die Lehrlingsunterweisungen vorgenommen.

Für die Bäckerinnen und Bäcker ist in jedem Ausbildungsjahr ein einwöchiger Kurs vorgesehen.

Prüfungsanforderungen

Die Gesellenprüfung (GP) findet in zwei Teilen statt. Sie erstreckt sich auf Fertigkeiten und Kenntnisse des Bäckerhandwerks, aus Warenwirtschaft und Produktion sowie auf den im Berufsschulunterricht vermittelten Lehrstoff. Im praktischen Teil werden vier Arbeitsaufgaben gefordert und ein Fachgespräch geführt. Im theoretischen Teil werden Fragen zum Fachwissen sowie zu Wirtschaft und Sozialkunde gestellt.

Ansprechpartner

Herr Studiendirekor Dieter Wilhelm (Bereichsleitung 3 / Berufsschule)

Weitere Informationen

  • RLP_Baecker.pdfRahmenlehrplan für den Ausbildungsberuf Bäcker/Bäckerin vom 29.01.200498 KB
  • VO_Baecker.pdfVerordnung über die Berufsausbildung zum Bäcker/zur Bäckerin vom 21. April 200495 KB