Mockumentary BSGG

Im Rahmen eines Medienprojekts haben Fachabiturienten eine Mockumentary über ihre Schule produziert.

Den meisten unter Ihnen wird der Begriff Mockumentary wohl eher nichts sagen, doch viele werden bereits einmal eine gesehen haben, vielleicht jedoch, ohne es zu wissen.

Nehmen wir etwa den US-amerikanischen Film Borat (2006) oder die deutsche TV-Serie Stromberg (2004-2012). Bei beiden Beispielen handelt es sich um vermeintliche Dokumentationen, die scheinbar reale Vorgänge zeigen, doch das Gezeigte ist rein fiktiv und inszeniert.
Und genau das macht eine Mockumentary aus: Sie inszeniert scheinbar reale Vorgänge oder zieht wahre Begebenheiten in einen fiktionalen Zusammenhang. Dabei bedient sie sich häufig der Satire.

Als eine der ersten Mockumentarys gilt ein 1957 von der BBC ausgetrahlter Beitrag, der dem Zuschauer weismachen sollte, dass Spaghetti an Bäumen wachsen. Dabei handelte es sich natürlich nur um einen Aprilscherz. Doch so unglaublich das auch klingen mag, einige Zuschauer schenkten dem Beitrag tatsächlich Glauben, was aber wohl darauf zurückzuführen ist, dass die Spaghetti zu dieser Zeit noch nicht sehr verbreitet waren in England.

Jetzt, da Sie wissen was eine Mockumentary ist, können Sie sich ganz entspannt zurücklehnen und unseren Film genießen. Doch denken Sie daran: Wir leben in einer Welt, in der Traum und Wirklichkeit nah beieinander liegen, in der Tatsachen oft wie Fantasiegebilde erscheinen, die wir uns nicht erklären können. Können Sie Wahrheit und Lüge unterscheiden? Dazu müssen Sie über Ihr Denken hinausgehen und Ihren Geist dem Unglaublichen öffnen ...

Hier geht's zur BSGG-Mockumentary.

Viel Vergnügen bei unserem Kurzfilm,

Ihr Lukas Laut
(12FOW1 im Schuljahr 2018/19)

Top