Schulkinowoche

Der Kinosaal wird zum Klassenzimmer

Schule kann auch Spaß machen, vor allem, wenn es während der Unterrichtszeit mit den Lehrern ins Kino geht.

Auch in diesem Jahr haben wir wieder an den 13. Schulkinowochen in Hessen teilgenommen.

An zwei Tagen besuchten wir mit sieben Klassen der Bildungsgänge zur Berufsvorbereitung und InteA das Groß-Gerauer Lichtspielhaus und haben uns den Film „Wunder“ angeschaut.

In dem Film geht es um den zehnjährigen August „Auggie“ Pullmann, der sein durch eine Krankheit entstelltes Gesicht lieber unter einem Astronautenhelm versteckt.

Er meidet die Öffentlichkeit und wurde von seiner Mutter immer zu Hause unterrichtet. Nun soll er aber auf eine ganz normale Schule gehen. Er wünscht sich nichts sehnlicher, als kein Außenseiter mehr zu sein und endlich Freunde zu finden. Bisher waren die meisten Kinder, obwohl sie es eigentlich gar nicht wollten, gemein zu ihm. Für Auggie beginnt eine abenteuerliche Reise in die Öffentlichkeit.

Der empfindsame Auggie verzauberte, berührte und inspirierte uns als Zuschauer. Im anschließenden Gespräch mit einem Filmpädagogen konnten wir uns alle über das Gesehene austauschen. Der Film „Wunder“ ist ein berührender, aber auch unterhaltsamer Film, der im Kern eine wichtige Botschaft enthält:

Das Äußere eines Menschen ist nicht von Bedeutung. Viel wichtiger ist das, was der Mensch tut, wie er inspiriert und was er dadurch bewirken kann.

Die Schüler*innen der Klassen 10BB A2/A3/A4; 10BBI 1/2; 11IN 1/2

Top