Weihnachtsbäckerei mal anders

Plätzen backen kann jeder – an den BSGG gab’s Mondkuchen!

Zu den gepflegten Traditionen in der Vorweihnachtszeit gehört hierzulande ja das Plätzchenbacken. In anderen Ländern ist das ähnlich – in fernen Ländern auch entscheidend anders. Die China-AG der BSGG versuchten sich in Kooperation mit der Planspiel-Gruppe Model United Nations an einer fernöstlichen Herausforderung: der Zubereitung von Mondkuchen.

Das chinesische Mondfest, zu dessen Anlass das Backen der kleinen Köstlichkeiten Tradition ist, war bereits Anfang Oktober in diesem Jahr. Aber in Deutschland heizt man die Öfen für Kleingebäck mit Nüssen, Orangeat und Rosinen halt eher erst in der Winterzeit.

So fanden sich am Mittwoch, den 3. Dezember über ein halbes Dutzend Schülerinnen und Schüler in der Backstube der BSGG ein, legten Schürzen an und machten sich ans Werk. Mondkuchen ist ein kleines, tellerförmiges Gebäck, das in unzähligen Füllungsvarianten möglich ist, sei es herzhaft oder süß. Charakteristisch ist, dass es im Handballen geformt und gefüllt wird. Als (vor)letzter Schritt, bevor’s aus Backblech geht, kommt das Prägen in die charakteristische Form: als runde Blume oder quadratisch, mit feinen Blättern oder verschlungenen Ranken als Dekor.

Allen Beteiligten hat es viel Freude bereitet, auch wenn’s nicht unkompliziert war, wenn man so etwas noch nicht gemacht hat. Und außergewöhnlich lecker waren die Ergebnisse!

Hier geht’s zur Fotogalerie der „Monkuchen-Weihnachtsbäckerei“ …

Top