Friseur/in

Allgemeine Beschreibung

Ausbildungsdauer: 3 Jahre

Der Beruf des Friseurs/der Friseurin beinhaltete mehr als nur gute handwerkliche Fähigkeiten. Hier sind zudem Kreativität, kommunikative Fähigkeiten, Unternehmergeist und Empathie gefordert.

Um den Anforderungen dieses Berufes gerecht zu werden, ist eine solide Ausbildung das A und O. 

Welchen Schulabschluss benötige ich?

Voraussetzung für die Ausbildung im Friseurhandwerk ist der Abschluss eines Ausbildungsvertrages mit einem Salon. Bevorzugt nehmen die Ausbildungsbetriebe Schüler mit einem Hauptschulabschluss oder der Mittleren Reife. Jedoch ist eine Ausbildung auch ohne Schulabschluss möglich.

Lernorte

Ausbildungsbetriebe in der Nähe und die Beruflichen Schulen Groß-Gerau (duale Ausbildung).

Was macht man in diesem Beruf (Tätigkeitsschwerpunkte)?

  • typgerechte Beratung von Kunden/Kundinnen,
  • Erstellung von typgerechten Haarschnitten und Stylings im Herren- und Damenfach,
  • Durchführung von farblichen Veränderungen (Ansatzfärbungen, Strähnentechniken, Freihandtechniken wie Balayage etc.),
  • dauerhafte und temporäre Veränderungen der Haarstruktur (Dauerwelle, chemische Glättung),
  • organisatorische Aufgaben wie Kundenmanagement, Inventuren, Gestaltung von Verkaufsräumen etc.,
  • Veränderungen der Haarlänge und Haarfülle mit Extensions,
  • kosmetische Tätigkeiten (Augenbrauen färben und formen, Make-Up-Erstellung, Nagelmodellage etc).

 Karrierechancen

  • Colorrist,
  • Meister/in,
  • Visagist/in,
  • Maskenbildner/in,
  • Fachberater/in Handel/ Industrie,
  • Fachtrainer/in,
  • Betriebswirt/in des Handwerks,
  • Selbstständigkeit u.v.m.

Organisation des Berufsschulunterrichts

Während der dreijährigen Ausbildung wechseln sich betriebliche und schulische Lernphasen ab. Der Unterricht findet an einem festen Tag in der Woche mit 8 Stunden und 14-tägig an einem zusätzlichen Wochentag mit 8 Stunden statt. 

Durch die Unterrichtsgestaltung und die individuelle Lernbegleitung durch die Lehrkräfte wird ein optimaler Lernzuwachs und eine intensive Prüfungsvorbereitung ermöglicht. Der Schwerpunkt liegt hierbei auf der Selbstständigkeit und Eigenverantwortung beim Planen, Durchführen und Beurteilen beruflicher Arbeitsabläufe. Neben den fachlichen, werden auch die sozialen Kompetenzen intensiv geschult. 

Hier kannst du unser Schulleben verfolgen:

Unterrichtet wird nach dem gültigen Rahmenlehrplan (siehe unten) in 13 Lernfeldern. Begleitend dazu werden die Fächer Deutsch, Politik und Wirtschaft sowie Religion unterrichtet. 

Übersicht über die Lernfelder für den Ausbildungsberuf Friseur / Friseurin

LernfelderZeitrichtwerte in Unterrichtsstunden
Nr.Titel1. Jahr2. Jahr3. Jahr
1In Ausbildung und Beruf orientieren60  
2Kunden empfangen und betreuen40  
3Haare und Kopfhaut pflegen80  
4Frisuren empfehlen80  
5Haare schneiden60  
6Frisuren erstellen 60 
7Haare dauerhaft umformen 60 
8Haare tönen 80 
9Haare färben und blondieren 80 
10Hände und Nägel pflegen  40
11Haut dekorativ gestalten  80
12Betriebliche Prozesse gestalten  80
13Komplexe Friseurdienstleistungen durchführen  80

Was macht die Ausbildung an unserer Schule so besonders?

Der Friseurberuf geniest aktuell einen hohen Stellenwert in der Gesellschaft und wird als „systemrelevant“ unter den Handwerksberufen eingestuft. Er unterliegt einem stetigen Wandel was Methoden und Techniken zur Frisurengestaltung betrifft.

Die BSGG unterstützt diese Entwicklung, indem sie fachpraktischen Unterricht anbietet. Das heißt, die Auszubildenden erhalten in den Lernfeldern 5,6,9,10,11, und 13 die Basisfertigkeiten der fachpraktischen Tätigkeiten, die im Friseursalon benötigt werden. Zusätzlich legt unsere Schule großen Wert auf handlungsorientierten Unterricht und lernen mit allen Sinnen. In diesem Sinne finden Frisurenwettbewerbe, Messebesuche, Frisurenworkshops, Studienfahrten (z. B. die Studienfahrt nach Hamburg) und zahlreiche Projekte (z. B. das Projekt "haarlos schön") während unserem Unterricht statt. Außerdem arbeiten wir in Kooperation mit den Ausbildungsbetrieben und der Kreishandwerkerschaft Groß-Gerau intensiv zusammen (z. B der Workshop "Hochstecken"). Die praktische Gesellenprüfung Teil 1 und Teil 2 findet in unserem schulinternen Friseursalon statt (Impressionen von der Freisprechungsfeier im Friseurhandwerk).

Überbetriebliche Ausbildung

Zur schulischen und betrieblichen Ausbildung kommen im Handwerk noch die überbetrieblichen Lehrlingsunterweisungen (ÜLU) im Berufsbildungs- und Technologiezentrum (BTZ) Weiterstadt. In 35 Lehrwerkstätten, zehn Lehrsälen und drei Computerräume werden hier die Lehrlingsunterweisungen vorgenommen.

Für die Friseure sind dies in 3 Ausbildungsjahren, 4 Kurse, à 1 Woche.

Prüfungsanforderungen

Gesellenprüfung Teil 1

Nach ungefähr der Hälfte der Ausbildung erfolgt eine Zwischenprüfung. Diese ist aufgeteilt in einen theoretischen und einen praktischen Teil. In der Theorieprüfung werden innerhalb von 60 Minuten, die Kenntnisse aus den Lernfelder 1-7 abgefragt. 

Im praktischen Teil werden die handwerklichen Fähigkeiten überprüft. Die Prüflinge planen und gestalten eine Kopfmassage am Herrenmodell und im Anschluss einen Haarschnitt mit Föhnfrisur und Styling. Am Damenmodell wird ein Basishaarschnitt, eine chemische Dauerwelle, eine Einlegefrisur mit Volumenwickel und Papillotiertechnik erstellt und zu einer Tagesfrisur ausfrisiert. Wenn alle fachpraktischen Fähigkeiten absolviert wurden, werden die Prüflinge in einem „situativen Fachgespräch“ zusammen mit dem Prüfungsausschuss, den Prüfungstag reflektieren, indem Sie alle getätigten Fertigkeiten Schritt für Schritt erklären und fachlich begründen.

Reine Prüfungszeit für den fachpraktischen Teil 1 sind: 210 Minuten.

Das Ergebnis der Gesellenprüfung Teil 1 fliest mit 25% in die Gesellenprüfung Teil 2 ein.

Gesellenprüfung Teil 2 (Gesellinnen- und Gesellenprüfung)

Zum Ende erfolgt die Gesellinnen- und Gesellenprüfung. Diese besteht wiederum aus einem theoretischen und einen praktischen Teil.

In der Theorieprüfung werden die Lernfelder 8-13 abgefragt. Darüber hinaus werden die Kenntnisse in Politik und Wirtschaftskunde geprüft. Prüfungszeit: 240 Minuten

Der praktische Teil gliedert sich auf in einen modischen Herrenhaarschnitt mit Föhnfrisur und Styling und einen Damenhaarschnitt mit einer oxidativen Farbbehandlung sowie einer Föhnfrisur mit Styling und einem typgerechten Make-up zu einem festlichen Anlass. In einem Beratungsgespräch zeigen die Prüflinge, wie Sie mit Fragetechniken die notwendigen Informationen der Kundin einholen und sie mit ihrem ganzen Fachwissen typgerecht beraten und eine Frisurenempfehlung geben.

Zusätzlich erfolgt die Überprüfung in den jeweils gewählten Modulen: Coloration, Langhaar, Nagelmodellage, Kosmetik, Haarverlängerung.

Prüfungszeit für den fachpraktischen Teil 2: 310 Minuten.

Die Ergebnisse der Gesellenprüfung Teil 2 fliesen mit 75% in die Gesamtbewertung mit ein.

Ansprechpartner

Herr Dieter Wilhelm (Bereichsleiter Berufsschule Gesundheit und Körperpflege)

Weitere Informationen

  • RLP-Friseur.pdfRahmenlehrplan für den Ausbildungsberuf Friseur/Friseurin vom 10.04.20081 MB
  • VO-Friseur.pdfVerordnung über die Berufsausbildung zum Friseur/zur Friseurin vom 21. Mai 200884 KB