Selbstständige Entrepreneure in der dualen Berufsausbildung

Kaufleute für Büromanagement als fiktive Unternehmensgründer

Im vergangenen Schulhalbjahr fand in der 12. Klasse Kaufleute für Büromanagement Unterricht im Lernfeld Projektmanagement statt. Damit die Lernenden möglichst nachhaltig und selbstständig die Aspekte des Lernfeldes kennenlernen, sollten diese in Gruppen ein fiktives Unternehmen gründen. Der Unterricht setzte also auf eine aktive Entrepreneurship-Bildung. In der Wahl der Schwerpunkte bekamen die Lernenden Freiraum. Dadurch konnten unterschiedliche Handlungsprodukte entstehen. Im Rahmen des selbstständigen Lernprozesses gründeten die Lernenden beispielsweise #Waffle-It L.A.V. UG. In einem Truck sollen eigenkreierte Waffeln verkauft werden. Die Sortimentsgestaltung wurde basierend auf einer Umfrage ausgewählt. Neben den Aspekten des Marketing-Mixes befasste sich die Gruppe rund um #Waffle-It auch mit Lizenzen und Rechtsformen. Eine weitere Gruppe erkannte die Marktlücke, einen mobilen Service für die Innenreinigung von Autos anzubieten. Mit einer genauen Kalkulation ermittelten die Lernenden die Preise des Unternehmens Mrs. Wash. Besonders bemerkenswert war das ausgeprägte Bewusstsein der Gruppenmitglieder für Corporate Identity und Kundenbindungsstrategien. Mit einheitelichen T-Shirts, einem Flyer sowie Rabattaktionen überzeugte das fiktive Unternehmen in der Vision der Lernenden. Neben wirtschaftlichen Aspekten setzten einige der Lernenden auch auf Nachhaltigkeit. Die Natural Selection GmbH hat sich zum Ziel gesetzt, die Filtertips auf einem nachhaltigen Weg zu produzieren. Statt Bäume sollen Brennesseln zur Herstellung der Tips verwendet werden. Die Besonderheit des Unternehmens lag in der Ausgestaltung des Logos, welches anhand der Farbpsychologie zum Markenzeichnen des Unternehmens werden soll. Eine weitere Gruppe hat sich Gedanken gemacht, wie Auszubildende kostengünstig transportiert werden können. Entsprechend der Zielgruppe wurde das Unternehmen mit Young Generation Südhessen GmbH betitelt. Der Slogan auf den Fahrzeugen soll entsprechend der Jugendsprache „Vong A nach B“ heißen. Ebenfalls mit Autos befassten sich die Gruppenmitglieder rund um die Pimp my Interior GmbH. Das Unternehmen zielt auf eine innovative Innenausstattung von Fahrzeugen ab. Die Ideen waren vielseitig und kreativ umgesetzt. Durch die lernfeldübergreifenden Aspekte konnten die Schülerinnen und Schüler auf Fachkenntnisse aus anderen Lernfeldern zurückgreifen. Bemerkenswert war vor allem die Kreativität, welche sich in den Logos der fiktiv-gegründeten Unternehmen abzeichnet.