Sie kommen aus Mainz, aus Stuttgart, aus London …

… um als Alumni des Beruflichen Gymnasiums von ihren Erfahrungen zu berichten.

Einem Vortrag folgen – mit Abstand - in Corona-Zeiten.

Daniel Unkelhäuser und Eric Zerb mit ihren ehemaligen Technik-Lehrern Uwe Homm und Martin Nagler (von rechts)

Die letzte Schulwoche vor den Sommerferien steht im Beruflichen Gymnasium ganz im Zeichen der Berufsorientierung (BO). Wie seit vielen Jahren üblich, geben Unternehmen und Hochschulen einen Einblick in die Ausbildungsmöglichkeiten oder erläutern die Strukturen von Studiengängen und Einschreibeverfahren. Vor allen aber zeigen die sogenannten Alumni, also die ehemaligen Schülerinnen und Schüler, wie sich Absolventen unseres Gymnasiums auf ihrem beruflichen Weg entwickeln.

Unter Beachtung der Hygiene- und Abstandregeln lauschen die Schülerinnen und Schüler der Q-Phase den Berichten von Larissa Altkemper über das Lehramt, Alicia Gross und Timo Weitzmann über das Studium der Wirtschaft bzw. das duale Studium mit paralleler Arbeit bei einem Wirtschaftsprüfungsunternehmen, Ann-Kathrin T. über ihre Abiturientenausbildung zur Handelsfachwirtin, Hung Truong über das duale Studium bei der Deutschen Bahn und Julia Himmelsbach über das Umwelt-Management Studium in Gießen.

Unter dem Titel "Unser Weg zur Global Tech Company" begeistern zwei ehemalige Schüler des Abschlussjahres 2001 die Zuhörer und ihre ehemaligen Lehrer: Daniel Unkelhäußer und Eric Zerb haben sich die Zeit genommen, ihre "alte" Schule zu besuchen und von den Firmen IBM und Amazon zu berichten. Um mit Herrn Homm und Herrn Nagler ein Foto zu machen, nahmen die beiden Absolventen weite Anreisen auf sich: aus Stuttgart und aus London.

Vielen Dank an alle unsere Alumni. Ohne sie wäre die BO-Woche nur halb so schön.